Geschichtlicher Rückblick

Das Borromäus Hospital Leer wurde am 27. März 1865 von der katholischen Kirchengemeinde St. Michael als Kranken- und Armenhaus gegründet.
Die christliche Prägung des Hauses manifestierte sich in der Wahl des Namenspatrons, des Heiligen Karl Borromäus. Im 16. Jahrhundert hatte sich dieser mutig und selbstlos dem Kampf gegen die damals grassierende Pest gewidmet. Bereits im Gründungsjahr nahmen Ordensschwestern aus der Gemeinschaft der Mauritzer Franziskanerinnen aus Münster ihre Arbeit in einem Mietshaus auf. Bis heute prägen Ordensschwestern den Geist des Borromäus Hospitals in Leer mit. 1869 wurde der Grundstein für einen Neubau gelegt. Zahlreiche Herausforderungen begleiteten die weitere Geschichte des Hauses: So mussten während der „Kulturkampfjahre“ zu Zeiten Bismarcks die engen Verbindungen zu der katholischen Pfarrei verborgen bleiben.
Die Jahre der Inflation nach dem Ersten Weltkrieg brachten die Einrichtung an die Grenzen ihrer finanziellen Belastbarkeit.

Im Jahr 1930 wurde nach mehrjähriger Bauphase ein bedeutender Erweiterungsbau in Betrieb genommen. Während des Zweiten Weltkrieges musste das Haus als Marinehospital an die Militärverwaltung verpachtet werden. Nach Kriegsende erfolgte die Wiederinbetriebnahme als ziviles Krankenhaus.
Schon in den schweren ersten Nachkriegsjahren konnte das Borromäus Hospital wieder seine Rolle als christlich geprägtes Krankenhaus mit hoher medizinischer Kompetenz übernehmen. Bis in die 60er Jahren stand aufgrund der ständig wachsenden Patientenzahlen die räumliche Erweiterung des Hauses im Mittelpunkt der Investitionen. Die medizinische Entwicklung und die gestiegenen Anforderungen der Patienten führten Ende der 80er Jahre zu einer Gesamtsanierung.

In den letzten Jahrzehnten konnte sich das Borromäus Hospital Leer dem schnellen Wandel von medizinischen Erkenntnissen und den hinzugekommenen Erfordernissen des „Gesundheitsmarktes“ immer wieder anpassen.
Seit 2004 in der Rechtsform der gGmbH, reagiert das Borromäus Hospital schnell und sachgerecht auf die Herausforderungen des Marktes und nimmt sie durch weitere Modernisierung sowohl des Gebäudebestandes als auch der therapeutischen Einrichtungen an. Als akademisches Lehrkrankenhaus mit über 660 Beschäftigten und mit 256 Betten setzt das Borromäus Hospital heute den Maßstab für die stationäre Patientenversorgung in der Region Leer.

Oberstes Ziel der Träger, dem St. Bonifatius Hospitalgesellschaft Lingen e.V., der katholischen Kirchengemeinde St. Michael, dem bischöflichen Stuhl Osnabrück, der Klinikleitung sowie aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bleibt es, dass sich die Patienten medizinisch und menschlich im Borromäus Hospital bestens aufgehoben fühlen.

Zertifiziert

Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015


Kontakt

Borromäus Hospital Leer gGmbH
Kirchstraße 61-67
26789 Leer | Ostfriesland

Telefon: 0491 85-0

E-Mail: info@hospital-leer.de

Copyright (c) 2015. Borromäus Hospital Leer gGmbH . Alle Rechte vorbehalten.