Alles einbisschen meine Kinder

Nanny ter Wiel aus den Niederlanden stellt im Borro aus

Bis zum 22. November sind die Bilder von Nanny ter Wiel (links) im Borromäus Hospital Leer zu sehen. Das Foto zeigt die Künstlerin zusammen mit der Vorsitzenden des ‚Freundeskreis Kultur im Borromäus Hospital Leer e.V.‘, Katharina Horn, vor den Bildern ‚Am Watt bei Uithuizen‘ (rechts) und ‚Wattpfähle‘.

Sie ist ein Multitalent: Nanny ter Wiel aus dem niederländischen Loppersum ist nicht nur Gesangspädagogin und Kammersängerin, sie malt und zeichnet auch. Einen Teil ihrer Werke, insgesamt 53 Bilder, stellt die Künstlerin noch bis zum 22. November in der Galerie des Borromäus Hospitals Leer aus.

Auf eine Einführung in die Ausstellung wurde am vergangenen Sonntag verzichtet. Gleichwohl war die Ausstellungseröffnung nicht schneller vorbei als sonst, denn Nanny ter Wiel nutzte die Gelegenheit, den zahlreichen Gästen eine Hörprobe in ihr Können als Sängerin zu geben. Am Klavier wurde sie dabei von Anne Tresselt begleitet, die auch die deutsche Übersetzung der niederländischen Texte vortrug.

Während die Gesangsproben schnell verklungen waren, können sich Besucher und Gäste des Borromäus Hospitals in den kommenden Wochen einen Eindruck vom Schaffen der Niederländerin als Malerin und Zeichnerin verschaffen. War ihr Malstil in jungen Jahren eher kubistisch, so ist er jetzt eher realistisch, mit viel Liebe zum Detail. Beliebte Themen sind das Wattenmeer, Stillleben, Portraits, Blumen und Tiere. Nanny ter Wiel ist mehr als nur zufrieden mit den Werken, die sie erstellt. „Das sind alles ein bisschen meine Kinder“, verdeutlicht sie ihre innige Beziehung zu den Bildern, die gleichwohl verkäuflich sind.

In Leer zeigt sie vor allem Werke, die unter anderem Eindrücke aus dem Wattenmeer und vom Strand wiedergeben. „Früher dachte ich, das Wattenmeer sei eine langweilige, eintönige Landschaft“, sagte die Künstlerin. Bis sie irgendwann feststellte, dass gerade die Wattenlandschaften „überraschend faszinierend, vielseitig und immer wieder anders sind“.

Organisiert wurde die Ausstellung durch den ‚Freundeskreis Kultur im Borromäus Hospital Leer e.V.‘, dessen Vorsitzende Katharina Horn sich über die gelungene Gestaltung der Ausstellungseröffnung freut und auf viele Besucher hofft. Preislisten zu den gezeigten Werken liegen an der Information des Borromäus Hospitals aus.

Künstlerin und Sängerin zugleich: Nanny ter Wiel (links), die während der Ausstellungseröffnung von Anne Tresselt am Klavier begleitet wurde.

 

Zertifiziert

Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015


Kontakt

Borromäus Hospital Leer gGmbH
Kirchstraße 61-67
26789 Leer | Ostfriesland

Telefon: 0491 85-0

E-Mail: info@hospital-leer.de

Copyright (c) 2015. Borromäus Hospital Leer gGmbH . Alle Rechte vorbehalten.